Telefon: +41 78 746 40 04
 
Tag Archives:

Abnehmen über die Feiertage

Abnehmen über die Feiertage?

Mit diesen 7 Tipps können Sie es schaffen!

Machen Sie sich selbst das Gewicht halten oder sogar Abnehmen über die Feiertage einfach: Stellen Sie das Essen „sättigungsfreundlich“ zusammen und machen Sie es sich damit selbst leicht die Mahlzeit rechtzeitig zu beenden.

  1. Erinnern Sie sich noch an den letzten Artikel? Rechtzeitig aufhören heisst, dann aufhören, wenn Sie eine angenehme Sättigung verspüren und sich wohlfühlen. Auf einer Skala von 1-10 (1=hungrig wie ein Wolf, 10=übervoll) entspricht das einer Sättigung von 8.5-9. Wie gelingt Ihnen das? Planen Sie genug (=reichlich) Gemüse- und Salat-Beilagen ein – auch bei den Menüs, bei denen Sie das vielleicht zum ersten Mal tun z.B. Raclette oder Käsefondue. Üblicherweise gehören pro Portion Raclette 1-2 Cornichons, 2-3 Silberzwiebeln und 1 kleine Kartoffel auf den Teller. So ist die Mahlzeit sehr konzentriert und kalorienreich. Servieren Sie dazu aber einen gemischten Salatteller z.B. mit verschiedenen Blattsalaten, Randen (rote Beete), Maiskörnern und roten Peperoni (Paprikaschoten) stellen Sie zusätzlich „Volumen“ bereit, das die Sättigung unterstützt und Sie fühlen sich bereits mit ein oder gar 2 Portionen Raclette weniger angenehm gesättigt. Und keine Sorge – Sie können ja bald wieder Raclette essen – Sie müssen nicht heute essen als gäbe es das nie wieder!!!
  2. Vermeiden Sie starke Blutzuckerschwankungen, denn diese sind Auslöser für Heisshunger-Attacken – also: vermeiden Sie zuckerhaltige Getränke (Icetea, Cola, Red Bull, …) v.a. zwischen den Mahlzeiten, aber auch ballaststoffarme zuckerreiche Mahlzeiten z.B. Brötchen oder Zopf mit Kofi (Marmelade) – das typische Frühstück von vielen Menschen. Da pufft der Blutzucker einmal kurz auf – wird durch die Insulinwirkung im Stoffwechsel sofort herunter gedrückt (typische Blutzuckerschwankung) und wie ein Strohfeuer sind Sättigung, Konzentrations- und Leistungsfähigkeit dahin – dafür verspüren Sie plötzlich unerklärten Heisshunger auf Süsses.
  3. Vermeiden Sie vorgefertigte Speisen wie Fertig- und Halbfertiggerichte – hier fehlt meist alles, was es für eine gute Sättigung braucht: Gemüse in ausreichender Menge, Ballaststoffe, dafür ist viel ungünstiges Fett enthalten, das Sie und Ihren Stoffwechsel träge macht. Nutzen Sie die Feiertage und nehmen Sie sich ein wenig Zeit frisch zu kochen mit viel frischem Gemüse und Salat – das ist ein guter Ausgleich für das Festtagsessen.
  4. Planen Sie an den Feiertagen eine klare Suppe als warme und einen Salat als kalte Vorspeise ein – die Suppe liefert Wärme, regt die Verdauung an und unterstützt die Sättigung fast ohne dabei Kalorien zu liefern, der Salat liefert Vitamine und Mineralstoffe und Ballaststoffe ebenfalls mit sehr wenig Kalorien (Vorsicht Sauce!). Wenn Sie beide Vorspeisen gegessen haben, brauchen Sie vom Hauptgang und Dessert nicht mehr viel um satt zu sein – und das ist der konzentrierte Teil des Menüs – sprich der Teil mit den meisten Kalorien.
  5. Vermeiden Sie grössere Trinkmengen während des Essens: damit müssen Sie mehr kauen und sind ebenfalls schneller satt. Seien Sie ausserdem zurückhaltend bei alkoholischen Getränken – sie regen den Appetit an und drosseln die Fettverbrennung im Stoffwechsel.
  6. Lassen Sie keine Hauptmahlzeiten ausfallen, damit Sie sich nicht mit Heisshunger an den Tisch setzen. Passen Sie die Grösse der Mahlzeit Ihrem Hunger an und dem Abstand zur nächsten Mahlzeit.
  7. Füllen Sie den Teller nicht zu voll. Studien belegen, dass wir die Tendenz haben, den Teller leer zu essen wie wir das als Kinder gelernt haben. Wenn es Ihnen auch so geht, dass es Ihnen schwer fällt etwas auf dem Teller zurück zu lassen, egal ob Sie schon längst satt sind, dann ist dieser Tipp für Sie besonders wichtig. Sie können sich selbst unterstützen, indem Sie nur eine kleine Portion auf den Teller schöpfen, diese langsam essen und sollten Sie nach 20min tatsächlich noch hungrig sein, nochmal nach nehmen.

 

Mit diesen Tipps sollte es Ihnen leicht fallen – egal wie lecker das Essen über die Feiertage ist -, Ihre Sättigung zu respektieren, und sich dadurch nach dem Essen wirklich wohl und im Idealfall sogar zu einem Weihnachtsspaziergang inspiriert zu fühlen. Mehr Kilos nach den Feiertagen? Das war letztes Jahr – dieses Jahr können Sie das besser!