Telefon: +41 78 746 40 04
 
Tag Archives:

was hilft alles beim abnehmen

Der Fehler Nr. 1 beim Abnehmen

Wenn Sie abnehmen wollen, warten viele Fallen auf Sie und noch mehr kluge Ratschläge, was Sie tun oder nicht tun sollen. Interessant ist, dass die klugen Ratschläge  zum Abnehmen sich nach ein paar Jahren oft ins Gegenteil kehren. Was vor ein paar Jahren noch als die Lösung beim Abnehmen angepriesen wurde, gilt ein paar Jahre später plötzlich nicht mehr.

Das, was ich den Fehler Nr. 1 oder Kardinalfehler beim Abnehmen nenne, ist erprobt: einerseits von meinen Klienten – leidvoll erprobt, nämlich immer dann, wenn sie nicht abnehmen 😉 aber auch von mir persönlich. Wer mich kennt, weiss, dass ich normalerweise keine Gewichtsprobleme habe und schon gar nicht abnehmen will. Was gelegentlich vorkommt, ist, dass ich vor grossem Stress abnehme ohne es zu wollen. Das ist mir in diesem Jahr auch passiert und jetzt wende ich genau das an um zuzunehmen, wovon ich Ihnen dringend abrate:

 

ÜBER DIE SÄTTIGUNG HINAUS ESSEN

 

Ich in meinem Fall mache das so, dass ich in jeder Mahlzeit ein bisschen über die Sättigung hinaus gehe, die mir mein Körper signalisiert. Ich esse also immer ein bisschen zuviel. Wenn eine angenehme Sättigung auf einer Skala von 1-10 ungefähr 8 entspricht, esse ich bis 9-9.5 und erobere so langsam meine Kilos wieder zurück.

 

Genau das aber sollten Sie nicht tun, wenn Sie abnehmen wollen!!!!

 

Denn damit nehmen Sie Ihrem Körper die Chance sein Gewicht zu halten oder nach unten auszubalancieren sprich abzunehmen. Die Sättigung ist ein enorm wichtiges Signal für Sie, mit dem Ihr Körper Ihnen mitteilt: jetzt ist es genug – mehr brauche ich nicht – wenn du mir mehr gibst, muss ich es irgendwo deponieren, denn verbrauchen kann ich es nicht mehr.

 

Deswegen ist es für Sie so wichtig beim Abnehmen, dass Sie rechtzeitig mit dem Essen aufhören! Machen Sie den Test mit sich selbst: skalieren Sie Ihren Hunger vor, während und nach dem Essen auf einer Skala von 1-10 (1=hungrig wie ein Wolf, 10=übersatt). Also ein kurzer Check vor dem Essen: wie hungrig bin ich? – während dem Essen: wie viel brauche ich jetzt noch? und nach dem Essen: wie satt bin ich jetzt? Das hilft Ihnen bewusster zu werden, wie gut Sie Ihre eigene Sättigung wahrnehmen und respektieren.

 

Was macht satt? Das sollten Sie wissen, wenn Sie abnehmen wollen!

 

Wie schnell Sie satt sind, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Mit der 20 min Regel haben Sie sicher schon Bekanntschaft gemacht. Das ist üblicherweise das, was einem beim Essen in Gesellschaft schnell einmal passiert. Man isst und redet, steht schliesslich auf und stellt dabei fest, dass man viel zu viel gegessen hat.  Warum? Das Sättigungsgefühl tritt erst nach 20min ein. Wenn Sie in dieser Zeit sehr viel gegessen haben, merken Sie nach 20min, dass es zuviel war – haben Sie hingegen eher knapp gegessen, sind Sie nach 20min trotzdem satt. Ein zusätzlich wichtiger Faktor ist gutes Kauen, das zusammen mit langsamem Essen die 20min Regel unterstützt. Ausserdem löst das Volumen der Mahlzeit über den Füllzustand des Magens die Sättigung aus. Deshalb ist es so empfehlenswert genug Gemüse und Salat zu essen, denn diese liefern Volumen. Auch Hülsenfrüchte wie Linsen, Kichererbsen, getrocknete Bohnen eignen sich dafür besonders. Neue Forschungen haben bestätigt, wie wichtig Ballaststoffe für die Sättigung sind: sie lösen über eine Stoffwechsel-Reaktion im Gehirn zusätzliche Sättigungssignale aus.

 

Sabotage der Sättigung – Vorsicht davor, wenn Sie abnehmen wollen!

So wie manche Faktoren sich günstig auf die Sättigung auswirken, gibt es auch Faktoren, die die Sättigung sabotieren. Die beiden grössten Sättigungs-Saboteure im Bereich Essen und Trinken sind:

  1. zu wenig Ballaststoffe im Essen – also kein oder zu wenig Gemüse, Salate, Vollkornprodukte und oder Hülsenfrüchte. Wenn diese Lebensmittel in einer Hauptmahlzeit, fehlen hat die Mahlzeit einen schlechten Sättigungswert, d.h. Sie die Gefahr ist gross, dass Sie entweder zu viel essen oder sehr schnell wieder hungrig sind oder womöglich sogar beides.
  2. starke Blutzuckerschwankungen. Ihr Körper ist auf einem möglichst stabilen Blutzuckerspiegel angewiesen, damit Sie gesund und leistungsfähig sind. Starke Schwankungen müssen vom Körper so schnell als möglich ausgeglichen werden – und das geht auf Kosten Ihrer Energie und Konzentrationsfähigkeit. Und: starke Schwankungen des Blutzuckers lösen Heisshungerattacken aus. Wie vermeiden Sie das? Meiden Sie zuckerhaltige Getränke und berücksichtigen Sie die Empfehlungen aus Punkt 1 – damit tun Sie bereits das Wesentliche für einen ausgeglichenen Blutzuckerspiegel.

 

Im nächsten Artikel folgen weitere Tipps wie Sie Ihre Sättigung besser respektieren lernen und sich damit das Abnehmen wesentlich erleichtern.