Weihnachten steht vor der Türe.

Die Kinder können es kaum mehr erwarten, doch bei den Erwachsenen freut sich nicht jeder gleichermassen darauf.

Die Aussicht auf Familienfeiern kann gemischte Gefühle auslösen – die Vorweihnachtszeit ist oft vollgestopft mit Terminen und Aufgaben – und dann steht auch noch das viele Essen bevor!

In diesem Artikel finden Tipps

  • wie Sie mit dem Weihnachtsstress besser umgehen und sich innerlich gut auf die Feiertage vorbereiten können,
  • wie Sie mit schwierigen Menschen umgehen, die „Ihre Knöpfe“ drücken und
  • 12 Schritte wie Sie mit ACHTSAM ESSEN entspannter und lustvoller essen – an den Feiertagen und auch sonst.

Entspannt Weihnachten feiern

Je nach Familien- oder Lebenssituation kann die Aussicht auf die Feiertage einigen Stress auslösen. Zu unterschiedliche Erwartungen und Bedürfnisse prallen oft aufeinander. Traditionen müssen eingehalten werden, die überlebt sind und keinem mehr dienen, doch sie zu ändern ist ein Tabu.

Trotzdem wird auch dieses Jahr das Weihnachtsfest wieder stattfinden. Was also tun, dass Sie Weihnachten trotz aller äusseren Erschwernisse entspannt und als Fest der Liebe feiern können?

Statt mit der Frage zu beginnen, wie Sie alle anderen an Weihnachten glücklich machen können, fangen Sie doch bei sich selbst an: fragen Sie sich, welches Ihre Bedürfnisse für die Weihnachtstage sind und wie Sie diese zuerst erfüllen können. Damit schenken Sie sich selbst Liebe. Ein guter Anfang!

Denn wenn Sie sich selbst zuerst geben, haben Sie auch genug für die anderen. Sie laugen sich nicht aus, indem Sie geben, wovon Sie selbst nicht genug haben: Energie, Liebe, Ruhe, Schlaf, Geduld, Zeit für sich selbst,… Sie werden sehen, wie Sie viel stabiler sind gegenüber den Anforderungen von allen Seiten und wieviel müheloser es Ihnen gelingt Ihre Aufgaben zu erfüllen. Sie werden entspannter die Gesellschaft der anderen geniessen und innerlich stabiler die Gesellschaft derer ertragen, die Teil der familiären Weihnachtstraditionen sind.

Mit gut gefüllten Energiereserven sind Sie ausserdem viel weniger in Gefahr, das Feiertags-Essen, Weihnachtsgebäck, Süssigkeiten etc. als Ausgleich einzusetzen.

Doch was, wenn trotz aller guter Vorbereitung Ihrerseits, einer der Weihnachtsgäste „Ihre Knöpfe“ drückt?

Tante Frieda zum Beispiel mit ihren spitzen Bemerkungen zu Ihrer Figur, oder Ihre Schwägerin, die sich im hautengen Kleid präsentiert, weil sie gerade 10 kg abgenommen hat. Oder Ihr Bruder, der Sie doch tatsächlich beim Essen fragt, ob Sie das denn überhaupt essen dürfen…

Wie schaffen Sie es, dass die anderen Sie nicht aus Ihrem Gleichgewicht bringen?

Es tut gut zu wissen, was Sie dann tun können. Die folgenden kleinen Übungen können Sie ausdrucken und in Ihre Tasche stecken. Sie können sie einzeln oder in der Abfolge durchführen. Am besten machen Sie im Voraus einen Testlauf, wo Sie die Übungen ausprobieren.

Sie eignen sich für alle Gelegenheiten, wo jemand „Ihre Knöpfe“ drückt. 
Die Schritte 1-3 und 4 sind jederzeit gut um Stress abzubauen und sich zu zentrieren.

Ihr inneres Gleichgewicht wiederfinden

Herz2

  1. Stopp. Achtsamkeit. Innehalten. Wahrnehmen ohne zu werten. Es ist wie es ist. Sie können nicht beeinflussen, was andere tun – aber Sie können beeinflussen wie Sie darauf reagieren.
  2. Zentrieren Sie sich: Legen Sie dazu eine Hand auf Ihren Bauch und atmen Sie 7-10 mal tief in Ihre Hand.
  3. Erlauben Sie sich Ihre Gefühle wahrzunehmen: die Wut, die Verletzung, den Neid, Ihr angeknackstes Selbstwertgefühl. Es ist okay, dass diese Gefühle da sind. Versuchen Sie nicht sie zu unterdrücken. Lassen Sie sie einfach da sein. Beobachten Sie sie und schauen Sie ihnen zu wie sie weniger werden, weil Sie sich nicht dagegen wehren.
  4. Stellen Sie sich Tante Frieda als Karikatur oder Gartenzwerg vor, der mit seiner Giftspritze bissige Bemerkungen verspritzt.
  5. Lassen Sie Tante Frieda, Ihren Bruder und Ihre Schwägerin schrumpfen, bis sie so klein sind, dass sie in Ihrer Handfläche Platz haben. Sie können dort ihr Theater ohne Sie weiter aufführen.
  6. Nehmen Sie ein paar weitere tiefe Atemzüge in Ihren Bauch und nehmen Sie wahr wie viel befreiter Sie sich fühlen. Bravo!

Mit Selbst-Fürsorge und diesen Übungen zu Ihrer inneren Vorbereitung können Sie den Feiertagen schon fast gelassen entgegen gehen bis auf die Kleinigkeit mit dem Essen …

Entspannt essen an den Feiertagen

Das viele Essen rund um die Feiertage birgt viele Stolperstellen, die als Kilos hängen bleiben können.

Das A und O ist auch hier ein gutes Polster an Selbst-Fürsorge und eine gute Menüplanung, mit der Sie dafür sorgen können, dass das Essen nicht zu üppig ausfällt. Statt die Kalorien zu zählen können Sie sich ganz einfach fragen, ob das, was Sie essen wollen, dem entspricht, wie Sie sich fühlen wollen.

Ausgeruht, entspannt und im Frieden mit sich selbst fällt es Ihnen viel leichter mit den Verführungen des Essens umzugehen, denn Lücken in der Selbst-Fürsorge verleiten dazu, sie mit Süssigkeiten oder zuviel Essen zu füllen: „Es ist nur einmal Weihnachten im Jahr.“, „Ich kann ja nach den Feiertagen wieder aufpassen, …“ Sie kennen Ihre eigenen Ausreden selbst am besten.

Achtsam essen

Gibt es eine schönere Art zu essen als etwas Leckeres lustvoll und mit voller Aufmerksamkeit zu geniessen und dann aufzuhören, wenn Sie gerade so richtig angenehm satt und zufrieden sind?

Mit den 12 kleinen Schritten von ACHTSAM ESSEN ist das auch für Sie möglich.

Als Download für Sie habe ich ein Poster für Sie zusammen gestellt. ACHTSAM ESSEN ist gleichzeitig ein Akronym, bei dem jeder Buchstabe für einen der 
12 Schritte steht. Sie können das Poster mit diesem Link gratis downloaden.

AchtsamEssenPoster_def

Probieren Sie es gleich aus und laden Sie das Poster herunter mit diesem Link (klick!)

Noch haben Sie haben etwas Zeit bis zu den Feiertagen. Fangen Sie gleich heute an zu üben!
Ich freue mich über Ihre Kommentare. Lassen Sie mich an Ihren Erfahrungen mit den 12 Schritten zu Achtsam Essen teilhaben!